Wo sind wir?

Die Anfänge der Gemeinde gehen ans Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Im Zug der Industrialisierung und des Ausbaus der öffentlichen Dienste zogen die ersten Reformierten in die Gegend. Dazu kamen Bauern aus dem benachbarten Bernbiet.

1897 gründeten sechs Familien mit viel Pioniergeist, Phantasie und Durchhaltevermögen die erste Gemeinde. 1912 wurde mit dem Bau der Kirche in Sursee begonnen. Dies war möglich dank der Unterstützung durch die Reformationskollekte und durch eine Schenkung des Grafen August von Pourtalès auf Schloss Mauensee. Für alles reichte das Geld allerdings noch nicht. Die Orgelpfeifen und das Zifferblatt der Turmuhr wurden deshalb auf das leere Orgelgehäuse und den Kirchturm aufgemalt. Trotzdem blieb die Zeit in Sursee nicht stehen.

1927 konstituierte sich die Gemeinde als öffentlich-rechtliche Körperschaft (und durfte damit Steuern einziehen), 1968 wurde sie Teil der neu geschaffenen “Evangelisch- Reformierten Kirche des Kantons Luzern”. Ein schönes Zeichen für ökumenische Gleichzeitigkeit ist, dass sich zur selben Zeit auch die katholische Kantonalkirche formierte. 1993 wurde die Kirchgemeinde neu in drei Regionen mit je eigenem Pfarramt in Sursee, Sempach und Gunzwil aufgeteilt. 1996 wurde das Kirchenzentrum in Sempach gebaut, 2011 jenes in Gunzwil. Seit 2005 gibt es für die Region unteres Surental ein eigenes Pfarramt.

Heute ist unsere Kirchgemeinde eine immer noch wachsende, lebendige Gemeinschaft unterschiedlichster Menschen, die miteinander die Geschichte der Gemeinde weiterschreiben. Die Kirchgemeinde hat gut 6000 Mitglieder.

Gemeindekarte

Die reformierte Kirchgemeinde Sursee ist ein weit verzweigtes Gebilde. Sie umfasst ungefähr den Wahlkreis Sursee, 20 politische Gemeinden gehören dazu.

Räume und Gebäude

Reformierte Kirche Sursee

Kirchenzentrum Michelsamt

Kirchenzentrum Sempach

Kirchenladen Triengen