Agenda

Kirchgemeinde Finders

Bitte geben Sie Ihre Gemeinde an.

 

Kirchgemeinden

Das kirchliche Leben der Evangelisch-Reformierten Kirche findet in den zehn Kirchgemeinden statt. Zu den Kirchgemeinden gelangen Sie durch anklicken der Orte auf der Karte. Die Kirchgemeinde Luzern setzt sich aus acht Teilkirchgemeinden aus der Stadt Luzern und der Agglomeration zusammen.

 

Zurich Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Url Kanton Kanton Bern Nidwalden Obwalden (OW) OW Schwyz Zug Solothurn Aargau Pfaffnau Reiden Nebikon Triengen Beromnster Zell Willisau Luthern Entlebuch Schpfheim Escholzmatt Sörenberg Ruswil Sursee Nottwil Sempach Hochdorf Hitzkirch Aesch Horw Meggen Adligenswil Udligenswil Reiden Dagmersellen Willisau-Hüswil Wolhusen Escholzmatt Sursee Hochdorf Kirchgemeinde Luzern Meggen- Adligenswil- Udligenswil Horw
Kirchgemeinde Luzern Zurück Rigi-Südseite Malters Kriens Littau-Reussbühl StadtLuzern Emmen- Rothenburg Buchrain-Root Ebikon

Thé Littéraire, "Die Bagage"

von Monika Helfer

19.
Aug

Thé Littéraire, "Die Bagage"

Mittwoch, 19. August 2020, 19:00 Uhr

KGH Monbijou

"Die Bagage" von Monika Helfer

Mittwoch, 19. August, 19 Uhr, im Kirchgemeindehaus Monbijou, Rigiblickstrasse 12 in Weggis.

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich beim Pfarramt (thomas.widmer@reflu.ch / 079 682 15 32) bis Montagabend an.

Josef und Maria Moosbrugger leben mit ihren Kindern am Rand eines Bergdorfes. Sie sind die Abseitigen, die Armen, die Bagage. Es ist die Zeit des ersten Weltkriegs und Josef wird zur Armee eingezogen. Die Zeit, in der Maria und die Kinder allein zurückbleiben und abhängig werden vom Schutz des Bürgermeisters. Die Zeit, in der Georg aus Hannover in die Gegend kommt, der nicht nur hochdeutsch spricht und wunderschön ist, sondern eines Tages auch an die Tür der Bagage klopft. Und es ist die Zeit, in der Maria schwanger wird mit Grete, dem Kind der Familie, mit dem Josef nie ein Wort sprechen wird: der Mutter der Autorin. Mit großer Wucht erzählt Monika Helfer die Geschichte ihrer eigenen Herkunft.

Packend erzählt die 1947 in Vorarlberg geborene Autorin von Leben, die sich dem Erzählen eigentlich entziehen. Weil die Fakten karg sind und die «Bagage», wie die Familie verächtlich genannt wurde, in einer Weise an Schicksal, Zeitläufte und Umstände gekettet war, wie es heute kaum noch vorstellbar ist. Umso anrührender der unbändige Wunsch dieser Menschen, das Leben dennoch selbst zu gestalten, und sei es in kleinsten Gesten. Ein schmaler Roman, der Welten öffnet.

Hier geht es zum Flyer.