tele.bibel '22-09: Herzzerreissend

Nicht wissen, dass es gut kommt, und doch darauf hoffen


Was tut man als sensibler Mensch angesichts des Leids in der Welt, des Leids vielleicht auch in der eigenen Umgebung und im eigenen Leben? Wenn der grundlegende Optimismus des Lebens abhanden zu kommen droht? Jesus, ja Jesus wusste doch, dass alles gut kommt - und doch hat er am Grab des Lazarus geweint.

Die letzten Jahre liessen auch für uns in Europa und in der Schweiz Krisen in einer Heftigkeit akut werden, die es einem schwer macht, weiter mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und sich nicht in die kleinen heilen Räume, die uns noch bleiben, zurückzuziehen. Klima, Corona, Fake-News und Krieg - wie sich betreffen lassen und doch Zuversicht bewahren? Das beleuchtet Pfarrer Paulin in dieser Impulsreihe, angestossen von der Erzählung über Jesus und die Auferweckung des Lazarus aus dem Johannes-Evangelium.

"Als Jesus Lazarus' Schwestern am Grab weinen sah, brach er vor allen Versammelten in Tränen aus und schrie: Lazarus, komm heraus!" (Gregorianischer Choral zu Joh 11, 1-44)

 


Für Sie zu hören auf telebibel.ch oder gleich hier im Download:

Der Bibeltext:

Johannes-Evangelium Kapitel 11 - Die Auferweckung des Lazarus.mp3
 

Die Impulse:

11 Jesus weinte.mp3
12 Wusste Jesus dass es gut kommt.mp3
13 Herr wärst du hier gewesen.mp3
14 Jesus lässt sich berühren.mp3
15 Ich bin die Auferstehung und das Leben.mp3
16 Die Erfahrung des Lebens weitergeben.mp3
17 Hat es einer bei Lazarus schon getan.mp3
18 Was uns bindet.mp3
19 Dein Bruder wird auferstehen.mp3
20 Lazarus komm heraus.mp3