Kirchgemeinde Finders

Bitte geben Sie Ihre Gemeinde an.

 

Kirchgemeinden

Das kirchliche Leben der Evangelisch-Reformierten Kirche findet in den zehn Kirchgemeinden statt. Zu den Kirchgemeinden gelangen Sie durch anklicken der Orte auf der Karte. Die Kirchgemeinde Luzern setzt sich aus acht Teilkirchgemeinden aus der Stadt Luzern und der Agglomeration zusammen.

 

Zurich Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Url Kanton Kanton Bern Nidwalden Obwalden (OW) OW Schwyz Zug Solothurn Aargau Pfaffnau Reiden Nebikon Triengen Beromnster Zell Willisau Luthern Entlebuch Schpfheim Escholzmatt Sörenberg Ruswil Sursee Nottwil Sempach Hochdorf Hitzkirch Aesch Horw Meggen Adligenswil Udligenswil Reiden Dagmersellen Willisau-Hüswil Wolhusen Escholzmatt Sursee Hochdorf Kirchgemeinde Luzern Rigi- Südseite Meggen- Adligenswil- Udligenswil Horw
Kirchgemeinde Luzern Zurück Rigi-Südseite Malters Kriens Littau-Reussbühl StadtLuzern Emmen- Rothenburg Buchrain-Root Ebikon

Nachruf Theres Bigler-Marti

27. Oktober 2018

Vor einiger Zeit noch hatte ich Theres beim Einkaufen getroffen. Da war sie schon schwer gezeichnet von ihrer Erkrankung. Nur wenige Tage zuvor hatte ich von ihrer niederschmetternden Diagnose gehört. Aber nun, bei dieser Begegnung, kam ich nicht wirklich dazu, ein paar tröstende Worte zu sprechen. Ich hatte eher das Gefühl, sie war in dem Moment die Stärkere und wollte mich trösten damit, dass sie doch gefasst sei. Und so erklärte sie mir mit ihrer typischen leisen, aber festen Stimme ihre Situation. Dass sie sich ein Zimmer in der Sonnmatt für die letzten Tage und Wochen bestellt habe. Und dass sich so viele Leute um sie kümmern.

Auch in der schweren Zeit war sie die geblieben, als die wir sie immer erleben konnten: eine ganz und gar freundliche Seele. Die Familie hatte wunderbare Worte für die Traueranzeige gefunden: „Was für die Welt Mutter Teresa, war für uns Mama Theres.“

Nun ist sie im Alter von 76 Jahren gestorben. Eine grosse Trauergemeinde hat sich am 9. November versammelt, um Abschied zu nehmen. Seit 1970 lebte sie in Hochdorf: So viele Menschen hatten sie in dieser Zeit kennen- und schätzen gelernt. Auch die reformierte Gemeinde hat ihr viel zu verdanken. Zusammen mit ihrem Ehemann Peter hat sie von 2006 bis 2008 das Sigristenamt versehen. Sie war Kassierin im reformierten Frauenverein, sang viele Jahre im Kirchenchor mit und half als Pionierin beim Aufbau der Besucherinnengruppe im Seetal mit. Bis vor einem Jahr unterstützte sie das Freiwilligenteam bei den Senioren-Nachmittagen. Auch als ihre Kräfte schon nachliessen, versuchte sie, so gut es ging, noch dabei zu sein. Nun haben wir Abschied nehmen müssen. Wir sagen ihr „Dankeschön für alles“, und im nächsten Moment vermissen wir sie schon. Christoph Thiel