Kirchgemeinde Finders

Bitte geben Sie Ihre Gemeinde an.

 

Kirchgemeinden

Das kirchliche Leben der Evangelisch-Reformierten Kirche findet in den zehn Kirchgemeinden statt. Zu den Kirchgemeinden gelangen Sie durch anklicken der Orte auf der Karte. Die Kirchgemeinde Luzern setzt sich aus acht Teilkirchgemeinden aus der Stadt Luzern und der Agglomeration zusammen.

 

Zurich Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Url Kanton Kanton Bern Nidwalden Obwalden (OW) OW Schwyz Zug Solothurn Aargau Pfaffnau Reiden Nebikon Triengen Beromnster Zell Willisau Luthern Entlebuch Schpfheim Escholzmatt Sörenberg Ruswil Sursee Nottwil Sempach Hochdorf Hitzkirch Aesch Horw Meggen Adligenswil Udligenswil Reiden Dagmersellen Willisau-Hüswil Wolhusen Escholzmatt Sursee Hochdorf Kirchgemeinde Luzern Rigi- Südseite Meggen- Adligenswil- Udligenswil Horw
Kirchgemeinde Luzern Zurück Rigi-Südseite Malters Kriens Littau-Reussbühl StadtLuzern Emmen- Rothenburg Buchrain-Root Ebikon

Konfirmationen

14. April 2019

Am Wochenende vor Ostern haben wir wieder unsere Konfirmationen gefeiert. Insgesamt 22 Jugendliche aus dem ganzen Seetal füllten mit ihren Angehörigen an zwei Gottesdiensten Samstag und Sonntag unsere Kirche.

Anders als in den vergangenen Jahren hatte man im Zuge der Vorbereitung für die beiden feierlichen Anlässe kein besonderes Motto gewählt, auf das sich die Beiträge der Konfirmandinnen und Konfirmanden dann bezogen. Vielmehr standen die Jugendlichen selbst im Mittelpunkt und stellten sich mit ihren Überlegungen zur Konfirmandenzeit und zu ihrer Zukunft der Gemeinde vor. So unterschiedlich wie die zu verabschiedenden Schülerinnen und Schüler selbst gerieten auch ihre Beiträge. Mal gab es ernste Töne zur Zukunft der Welt und zu den eigenen Ideen, mal eher kurzweilige und humorvolle Beiträge. Die Gemeinde antwortete jeweils mit dem gesungenen irischen Segen: „Mögen sich die Wege vor deinen Füssen ebnen; mögest du den Wind im Rücken haben.“

Auch die Art der Präsentation unterschied sich sehr. Einige stellten sich gegenseitig vor und wünschten den Vorgestellten für ihre Zukunft alles Gute. Andere gaben sehr viel von sich selbst preis und gestalteten ihren Vortrag sehr persönlich. Ein paar nahmen auch den konfirmierenden Pfarrer „auf den Arm“ und berichteten vom Lager, dass er in einer „eher unruhigen Nacht“ „letzte Warnungen“ ausgesprochen habe. Die Predigt am Samstag nahm diese Anspielungen humorvoll auf und wollte dann ebenfalls als „letzte Warnung“ verstanden werden.

Aber dann folgten doch ernsthafte Überlegungen, ausgehend vom Lied „You raise me up“ („du hebst mich hoch“), das sich eine Konfirmandin für die Feier gewünscht hatte. Der Glaube kann helfen, mitunter ein wenig Distanz zum eigenen Lebensweg einzunehmen. Von einem Punkt ausserhalb,  oder hochgehoben von Gott, hat man einen guten Überblick. Man sieht Möglichkeiten, die denen verborgen bleiben, die sich nur um sich selbst drehen. Diesen Aspekt des Glaubens gilt es zu entfalten, um der oder die zu sein, der/die man selbst ist – oder sogar noch mehr.

Am Schluss der Feier stand die feierliche Übergabe der Konfirmationsurkunden. Damit war für die Jugendlichen das Ende ihrer Konfirmandenzeit besiegelt. Schön, dass die nun Konfirmierten den Wunsch nach einem weiteren Lager zum Ausdruck brachten, um die gute Gemeinschaft noch einmal aufleben zu lassen.

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von Miriam Bossart und einem Bläserensemble, das ein Konfirmandenvater zusammengestellt hatte und beide(!) Feiern mit sorgfältig ausgesuchter und ebenso sorgfältig gespielter Musik zu bereichern wusste. Ein herzlichen Dank gilt allen, die diesen wunderbaren Jahrgang die Jahre hindurch begleitet haben, und die zum grossen Teil den Feiern beiwohnen konnten: Eltern, Gotte und Götti (die am Sonntag in bester katholischer Tradition die ihnen Anvertrauten mit aufgelegten Händen segnend begleiteten), aber auch die Katechetinnen aus den ersten Unterrichtsjahren. Christoph Thiel