ImPuls: Bibel

bewegt werden - nachdenken - weitergehen

Donnerstag, 25. April 2024
19:30 bis 21:00 Uhr
Pfarreizentrum St. Maria
Seetalstrasse 18, 6020 Emmenbrücke


"Trauerfeier - die Trauer feiern"

Für den trauernden Menschen geht das Leben eben nicht einfach "so weiter". Trauer braucht Raum und Zeit, Gestalt anzunehmen und sich auszudrücken. Trauer leben, damit das Leben nicht traurig bleibt.

Flyer sämtliche Angebote

Leben und Sterben, Tod - und was dann?

Hätte ich noch einen Tag zu leben - was würde ich tun? Es macht Sinn, das Leben gelegentlich vom Ende her zu bedenken. Ein gutes Leben wünschen wir uns. Aber kann man auch von einem guten Sterben sprechen?

Der Tod ist nicht mehr so selbstverständlich; seine Natürlichkeit bleibt ausgespart. Kaum mehr wissen wir von ihm, als dass er unausweichlich ist. Ist der Tod wirklich ein Tabuthema? Wird er tatsächlich verdrängt? Oder hat die Auseinandersetzung mit ihm nicht eher andere Formen angenommen? Angesichts des Todes als einer absoluten Grenze sind die Menschen heute sprach- und orientierungslos.

Das Leben ist ein «Windhauch», sagt das bliblische Buch «Kohelet». Die Christen glauben an das «ewige Leben». Menschen erschaffen je ihre Bilder vom Tod.

Claudia Speiser, reformierte Pfarrerin
Matthias Vomstein, katholischer Theologe und Diakon

Ansprechperson