Kirchgemeinde Finders

Bitte geben Sie Ihre Gemeinde an.

 

Kirchgemeinden

Das kirchliche Leben der Evangelisch-Reformierten Kirche findet in den acht Kirchgemeinden statt. Zu den Kirchgemeinden gelangen Sie durch anklicken der Orte auf der Karte. Die Kirchgemeinde Luzern setzt sich aus 8 Teilkirchgemeinden aus der Stadt Luzern und der Agglomeration zusammen.

 

Zurich Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Url Kanton Kanton Bern Nidwalden Obwalden (OW) OW Schwyz Zug Solothurn Aargau Pfaffnau Reiden Nebikon Triengen Beromnster Zell Willisau Luthern Entlebuch Schpfheim Escholzmatt Sörenberg Ruswil Sursee Nottwil Sempach Hochdorf Hitzkirch Aesch Horw Meggen Adligenswil Udligenswil Reiden Dagmersellen Willisau-Hüswil Wolhusen Escholzmatt Sursee Hochdorf Kirchgemeinde Luzern Kirchgemeinde Luzern Meggen- Adligenswil- Udligenswil Horw
Kirchgemeinde Luzern Zurück Rigi-Südseite Malters Kriens Littau-Reussbühl StadtLuzern Emmen- Rothenburg Buchrain-Root Ebikon

Kirche Vitznau

Seestrasse, 6354 Vitznau

 

Fotos: Kurt Wisler

 

Einige Daten

  • Adresse / Lage
    Seestrasse, 6354 Vitznau
    • im Dorfzentrum beim Regionalmuseum
    • 3 Minuten ab Bus/Schiffstation
       
  • Baustil / Baujahr
    neuromanische-gotische Formensprache
    1904, Renovationen 1954, 1985, 2010
     
  • Platzangebot
    150 Personen
     
  • Orgel
    Goll Orgelbau, Luzern,  1932,  eingebaut 1959, renoviert 2013
    • pneumatische Traktur, 2 Manuale + Pedal
    • 12 Register, 2 Transmissionen, 1 Vorabzug
       
  • Parkplätze
    öffentliche, gebührenpflichtige Plätze in unmittelbarer Nähe
     
  • Kosten für Hochzeiten
    • für Mitglieder der Ref. Kirchgemeinde Luzern gratis
    • alle übrigen gemäss Tarifordnung,   siehe Merkblatt

 

Entstehung 

Die Vitznauer Markuskirche ist die erste und älteste reformierte Kirche auf der Luzerner-Landschaft. Seitdem die Vitznau-Rigibahn im Mai 1871 ihren Betrieb aufgenommen hatte, kamen zunehmend auch reformierte Kurgäste in die mehrheitlich katholische Gegend. Damit wuchs das Bedürfnis nach evangelischen Gottesdiensten und sogar der Wunsch nach einer eigenen Kirche. Besonders der Basler Bankier Kaufmann-Neukirch setzte sich in dieser Sache ein und erhielt rege Unterstützung durch den damaligen Maschinenmeister der Rigi-Bahn, Gottfried Braun. Bald wurden erste Gottesdienste im Schulhaus abgehalten.

Nach dem tödlichen Unfall des Hauptinitianten ergriff Gottfried Braun die Federführung zur Verwirklichung einer eigenen Kirche, welche schliesslich, nach einem Entwurf des Basler Architekten Paul Reber, für 46’000 Franken im neuromanisch-gotischem Stil realisiert und am Fronleichnamstag 1904 eingeweiht werden konnte.

Die Vitznauer Kirchengenossenschaft, seit 1935 die „Protestanten-Vereinigung“ , ist bis heute Besitzerin der Kirche. Den Unterhalt übernimmt jedoch seit längerer Zeit die Kirchgemeinde Luzern.

Auf das 50-Jahre-Jubiläum hin wurde die Kirche umfassend renoviert. Dank verschiedenen Gönnern sowie einem Beitrag der politischen Gemeinde konnte als Höhepunkt dieser Renovation 1954 eine dritte Glocke eingeweiht werden. Fünf Jahre später erklang zum ersten Mal eine Orgel in der Markuskirche.

Bei der Renovation 1985 wurden eine Sakristei und eine WC-Anlage eingebaut.

Mit einer Sonderausstellung im Museum Vitznau-Rigi und verschiedenen Anlässen (Festgottesdienst mit anschliessendem Bankett, sowie Konzerten und Vorträgen) wurde 2004 das 100-Jahr-Jubiläum der Markuskirche gefeiert.

2010 konnte die Kirche innen und aussen renoviert, und gleichzeitig im seeseitigen Teil eine verdeckte Küchenzeile eingebaut werden. Mit der Entfernung einiger Bänke und dem Ersatz durch eine Bestuhlung, kann der separierte Teil auch für andere Anlässe (Vorträge, Filme etc.)  genutzt werden.