Kirchgemeinde Finders

Bitte geben Sie Ihre Gemeinde an.

 

Kirchgemeinden

Das kirchliche Leben der Evangelisch-Reformierten Kirche findet in den zehn Kirchgemeinden statt. Zu den Kirchgemeinden gelangen Sie durch anklicken der Orte auf der Karte. Die Kirchgemeinde Luzern setzt sich aus acht Teilkirchgemeinden aus der Stadt Luzern und der Agglomeration zusammen.

 

Zurich Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Url Kanton Kanton Bern Nidwalden Obwalden (OW) OW Schwyz Zug Solothurn Aargau Pfaffnau Reiden Nebikon Triengen Beromnster Zell Willisau Luthern Entlebuch Schpfheim Escholzmatt Sörenberg Ruswil Sursee Nottwil Sempach Hochdorf Hitzkirch Aesch Horw Meggen Adligenswil Udligenswil Reiden Dagmersellen Willisau-Hüswil Wolhusen Escholzmatt Sursee Hochdorf Kirchgemeinde Luzern Kirchgemeinde Luzern Meggen- Adligenswil- Udligenswil Horw
Kirchgemeinde Luzern Zurück Rigi-Südseite Malters Kriens Littau-Reussbühl StadtLuzern Emmen- Rothenburg Buchrain-Root Ebikon

Frau trifft sich «Apéro mit Hagar»

mit der Theologin Frau Dr. Moni Egger

27.
März

Moni Egger

Frau trifft sich «Apéro mit Hagar»

Mittwoch, 27. März 2019, 19:00 Uhr

Udligenswil, Gemeinschaftsraum Am Bächli

Hagar, woher kommst Du? Diese Frage stellt der Engel Gottes der jungen Mutter Hagar. Sie ist die erste Frau in der Bibel, die einem Engel begegnet. Hagars Geschichte erzählt davon, wie Gott und Mensch miteinander auf dem Weg sind. Es ist kein gerader, vorgezeichneter Weg. Beide Seiten – Gott und Mensch – müssen sich immer wieder neu aufeinander einstellen. Sie lernen gemeinsam und manchmal schmerzhaft, wie dieser Weg gelingen kann.

Die Referentin Moni Egger ist Theologin und erzählt lebendig und anschaulich. Wir tauchen mit ihr ein in die Geschichte von Hagar, Sara und Abraham und lernen die biblischen Hintergründe kennen. «Ich gebe einen Einblick in die grossartige Komposition der biblischen Texte», erläutert Moni Egger.

Anschliessend kommen wir beim Apéro miteinander ins Gespräch und entdecken welche Bezüge wir zu unserem eigenen Leben herstellen können.

Rosemarie Reintjes, Sozialdiakonin DDK