Kirchgemeinde Finders

Bitte geben Sie Ihre Gemeinde an.

 

Kirchgemeinden

Das kirchliche Leben der Evangelisch-Reformierten Kirche findet in den acht Kirchgemeinden statt. Zu den Kirchgemeinden gelangen Sie durch anklicken der Orte auf der Karte. Die Kirchgemeinde Luzern setzt sich aus 8 Teilkirchgemeinden aus der Stadt Luzern und der Agglomeration zusammen.

 

Zurich Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Url Kanton Kanton Bern Nidwalden Obwalden (OW) OW Schwyz Zug Solothurn Aargau Pfaffnau Reiden Nebikon Triengen Beromnster Zell Willisau Luthern Entlebuch Schpfheim Escholzmatt Sörenberg Ruswil Sursee Nottwil Sempach Hochdorf Hitzkirch Aesch Horw Meggen Adligenswil Udligenswil Reiden Dagmersellen Willisau-Hüswil Wolhusen Escholzmatt Sursee Hochdorf Kirchgemeinde Luzern Kirchgemeinde Luzern Meggen- Adligenswil- Udligenswil Horw
Kirchgemeinde Luzern Zurück Rigi-Südseite Malters Kriens Littau-Reussbühl StadtLuzern Emmen- Rothenburg Buchrain-Root Ebikon

Wo sind wir?

Die Anfänge der Gemeinde gehen ans Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Im Zug der Industrialisierung und des Ausbaus der öffentlichen Dienste zogen die ersten Reformierten in die Gegend. Dazu kamen Bauern aus dem benachbarten Bernbiet.

1897 gründeten sechs Familien mit viel Pioniergeist, Phantasie und Durchhaltevermögen die erste Gemeinde. 1912 wurde mit dem Bau der Kirche in Sursee begonnen. Dies war möglich dank der Unterstützung durch die Reformationskollekte und durch eine Schenkung des Grafen August von Pourtalès auf Schloss Mauensee. Für alles reichte das Geld allerdings noch nicht. Die Orgelpfeifen und das Zifferblatt der Turmuhr wurden deshalb auf das leere Orgelgehäuse und den Kirchturm aufgemalt. Trotzdem blieb die Zeit in Sursee nicht stehen.

1927 konstituierte sich die Gemeinde als öffentlich-rechtliche Körperschaft (und durfte damit Steuern einziehen), 1968 wurde sie Teil der neu geschaffenen “Evangelisch- Reformierten Kirche des Kantons Luzern”. Ein schönes Zeichen f¨r ökumenische Gleichzeitigkeit ist, dass sich zur selben Zeit auch die katholische Kantonalkirche formierte. 1993 wurde die Kirchgemeinde neu in drei Regionen mit je eigenem Pfarramt in Sursee, Sempach und Gunzwil aufgeteilt. 1996 wurde das Kirchenzentrum in Sempach gebaut. Seit 2005 gibt es für die Region unteres Surental ein eigenes Pfarramt.

Heute ist unsere Kirchgemeinde eine immer noch wachsende, lebendige Gemeinschaft unterschiedlichster Menschen, die miteinander die Geschichte der Gemeinde weiterschreiben.

Gemeindekarte

Die reformierte Kirchgemeinde Sursee ist ein weit verzweigtes Gebilde. Sie umfasst ungefähr das Amt Sursee, rund 20 politische Gemeinden gehören dazu. Die Karte zeigt Ihnen, welcher Region und welchem Pfarramt ihr Wohnort zugeteilt ist.

Reformierte Kirche Sursee

Die Kirche in Sursee wurde 1913 gebaut und im 1966 umfassend renoviert. Sie enthält wunderbare Glasfenster des Luzerner Künstlers Andé Thomkins. Die Kirche und das Kirchgemeindehaus befinden sich an der Dägersteinstrasse 3 in Sursee.

Kirchenzentrum Michelsamt

Herzlich Willkommen im Kirchenzentrum Michelsamt!

Das Kirchenzentrum Michelsamt ist das jüngste Gebäude der Reformierten Kirchgemeinde Sursee. Es wurde im August 2011 feierlich eingeweiht und bietet seitdem den reformierten Christinnen und Christen des Michelsamtes eine kirchliche Beheimatung. Es strahlt aber auch über die Region Michelsamt hinaus und ist inzwischen ein fester Bestandteil des kirchlichen Lebens der gesamten Gemeinde geworden.

Mit seinem kleinen Glockenturm ist der einladende und funktionale Bau sofort als kirchliches Gebäude erkennbar. Die Glocke wurde von der Firma Rüetschi in Aarau am 30. März 2011 in Gegenwart von Vertretern und Vertreterinnen des Kirchenvorstandes sowie Gemeindegliedern gegossen. Sie trägt die Inschrift: „Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren“ (Lukas 11, 28). Die Glocke wurde am 4. Juni 2011 von Konfirmanden und Konfirmandinnen aus dem Michelsamt feierlich aufgezogen.

Das Kirchenzentrum bietet Raum für die zentralen Anlässe des Gemeindelebens von Gottesdienst über Unterricht bis hin zu Trauungen und Abdankungsfeiern. Gottesdienste finden in der Regel alle 14 Tage statt. Darüber hinaus steht der Gebäudekomplex – der von Architekt Martin Jäger aus Beromünster entworfen wurde –, mit seinem grosszügigen Vorplatz und dem geräumigen Foyer für grösseren und kleinere Anlässen drinnen und draussen zur Verfügung.

Ein kunstvoll, von Bildhauer Roland Heini entworfener Raum der Stille lädt zu Einkehr und Besinnung ein. Die malerische Ausgestaltung des Raums wurde von der Zürcher Künstlerin Vera Rothammel besorgt. Wieder eine Arbeit von Roland Heini ist der Baum aus Goldbronze, der den Gottesdienstraum schmückt. Auch der Abendmahlstisch und Ambo sind eigens für das neue Gebäude entworfen worden und aufeinander abgestimmt und analog der Wände und Türen in Eichenholz gehalten. Die kunstvoll gestaltete (transportable) Taufschale mit ihrem Holzständer, dem bronzenem Becken und dem sterngeschmückten Aufsatz passt auf den ersten Blick nicht ins Ensemble, sie erinnert aber an die Zeit, als es im Michelsamt noch kein Kirchenzentrum gab und der Pfarrer, die Pfarrerin bei Taufanlässen, die Taufschale mit dem Auto quer durchs Michelsamt mitgenommen haben.

Sind Sie neugierig geworden? Wir freuen uns, wenn Sie unser Kirchenzentrum kennen lernen wollen und uns besuchen!

Für Informationen und /oder ein Gespräch steht Ihnen Pfr. Lorenz Schilt (möglichst nach Voranmeldung) gerne zur Verfügung.

Räume des Kirchenzentrums können auf Anfrage für öffentliche und private Anlässe gemietet werden.

Auskunft: Yvonne Walther, Sigristin (079 626 65 81); Marlis Fischer, Sekretariat (041 930 03 63), Lorenz Schilt, Pfarrer (041 930 03 63).
Das Kirchenzentrum befindet sich an der Spielmatte 2 in Gunzwil.

Kirchenzentrum Sempach

Das moderne Kirchenzentrum lädt mit seiner lichterfüllten Architektur zu besinnlichen und geselligen Anlässen ein. Der Kirchenraum fasziniert mit dem schlichten aber kunstvollen Zusammenspiel von Form und Farbe des Künstlers Roland Heini. Holz, Glas und Beton sind die wenigen Baumaterialien, wobei die vielen grossen Fenster für Transparenz und Lichtblicke im räumlichen und geistigen Sinn sorgen. Unter dem selben Dach sind zudem ein grosszügiges Foyer mit Innen- und Aussenbereich,  Sitzungs- und Schulungsräume, eine Küche und ein Spielparadies für Kinder vereint. Das Kirchenzentrum kann für öffentliche und private Anlässe gemietet werden. Das Kirchenzentrum befindet sich an der Büelgass 7 in Sempach.

Pfarramt Triengen

Seit 2005 gibt es für die Region unteres Surental ein eigenes Pfarramt. Im „Kirchenladen“ an der Oberdorfstrasse 3 freut sich Pfarrerin Anja Kornfeld auf Ihren Besuch.