Kirchgemeinde Finders

Bitte geben Sie Ihre Gemeinde an.

 

Kirchgemeinden

Das kirchliche Leben der Evangelisch-Reformierten Kirche findet in den acht Kirchgemeinden statt. Zu den Kirchgemeinden gelangen Sie durch anklicken der Orte auf der Karte. Die Kirchgemeinde Luzern setzt sich aus 8 Teilkirchgemeinden aus der Stadt Luzern und der Agglomeration zusammen.

 

Zurich Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Kanton Url Kanton Kanton Bern Nidwalden Obwalden (OW) OW Schwyz Zug Solothurn Aargau Pfaffnau Reiden Nebikon Triengen Beromnster Zell Willisau Luthern Entlebuch Schpfheim Escholzmatt Sörenberg Ruswil Sursee Nottwil Sempach Hochdorf Hitzkirch Aesch Horw Meggen Adligenswil Udligenswil Reiden Dagmersellen Willisau-Hüswil Wolhusen Escholzmatt Sursee Hochdorf Kirchgemeinde Luzern Kirchgemeinde Luzern Meggen- Adligenswil- Udligenswil Horw
Kirchgemeinde Luzern Zurück Rigi-Südseite Malters Kriens Littau-Reussbühl StadtLuzern Emmen- Rothenburg Buchrain-Root Ebikon

Gebäude

Unser Zentrum liegt an der Kaspar Koppstrasse und trägt die Nummer 22c. Zum Baukomplex gehört das Pfarrhaus (22b) sowie die Sigristenwohnung (22d). Die Kirche bietet Platz für ca. 120 Personen.

Unser Kirchturm und seine Glocken

Er macht sich täglich regelmässig bemerkbar für je drei Minuten, um 11 Uhr und um 20 Uhr. Dies sind sogenannte ‚Zeitzeichen’; um 11 Uhr sollte das Mittagessen muss langsam in die Pfanne oder abends die Kinder den Heimweg vom Spielplatz antreten. – Fällt dieses Läuten mal weg, bekommen wir schnell Reklamationen!

Unser Kirchturm ist eine Art Sehenswürdigkeit. Öfters zur wärmeren Jahreszeit beobachten Kinder in Begleitung Erwachsener gespannt wie Glocken funktionieren, denn dank der offenen Bauweise sieht man das sehr gut. Diese offene Bauweise ist oft aber auch lästig: Empfindliche Gottesdienstbesucher/innen müssen sich die Ohren zuhalten bis sie im Kirchenzentrum angekommen sind.

Klar dürfen unsere SigristInnen nicht einfach läuten, wenn es ihnen passt. In Absprache mit der politischen Gemeinde und der kath. Kirchgemeinde ist eine Läutordnung erstellt und sowohl politisch als auch kirchlich abgesegnet worden. Daran müssen wir uns halten.
Download Läutordnung

Geschichtliches

Im Jahr 1959 stimmte die Kirchgemeinde Luzern dem Bau von Pfarrhaus und Kirche zu und am 17. Dezember 1961 wurde eingeweiht, aber noch nicht das ganze Kirchenzentrum. In den Jahren 1980 / 81 konnte dann der Erweiterungsbau ausgeführt werden zum heutigen Kirchenzentrum. Der Festgottesdienst mit den Kirchenchören aus Littau und Ebikon fand am 17. Juni 1981 statt.

Im Jahr 2000 wurde sanft renoviert, vor allem das Pfarrhaus und das Foyer der Kirche.

 

Mehr zur Namensgebung "Jakobuskirche"